Dienstplaneinstellungen Überblick

In den Dienstplaneinstellungen können Sie vielfältige Funktionen aktivieren und den Dienstplan an Ihre Bedürfnisse anpassen.

In diesen Bereich gelangen Sie über
Einstellungen > Dienstplan > Einstellungen.

In den Dienstplaneinstellungen können Sie folgende Funktionen aktivieren:

Urlaub
Administratoren werden informiert und können Abwesenheiten akzeptieren/ablehnen. Diese Option ermöglicht, dass Mitarbeiter nicht selbstständig Urlaube eintragen können, sondern diese zunächst durch die Administratoren Ihres Geschäfts akzeptiert werden müssen. Der Mitarbeiter ohne Administratorrecht kann somit nur noch Urlaubsanfragen erstellen. Beachten Sie, dass der Urlaub für die Onlinebuchung erst dann akzeptiert wird, wenn der Administrator den Urlaub akzeptiert hat.

Soll/Ist-Planung
Bei der Planung der Arbeitszeiten zwischen Soll- und Ist-Stunden unterscheiden. Mehr lesen.

Arbeitszeiten bearbeiten
Mitarbeiter können auch ohne Mitarbeiter-Recht Ihre eigenen Arbeitszeiten bearbeiten. Diese Option ermöglicht, dass Mitarbeiter, die kein Dienstplanungsrecht haben sollen, dennoch Ihre eigenen Arbeitszeiten bearbeiten können. Insbesondere im Zusammenhang mit dem Soll-/Ist-Modus ist diese Option praktisch, damit jeder Mitarbeiter seine eigenen Ist-Arbeitszeiten protokollieren kann.

Pausen
Wenn Sie die Dienstplan-Exporte nutzen, können gesetzliche vorgeschriebenen Pausenzeiten in Exports automatisch hinzugefügt werden:

  • Falls Arbeitszeit 6 Stunden überschreitet, wird automatisch eine Pause von 30 Minuten abgezogen.
  • Falls Arbeitszeit 9 Stunden überschreitet, wird automatisch eine Pause von 45 Minuten abgezogen.

Events
Als Event gelten sogenannte Rüstzeiten. Wenn Sie Events im Dienstplan einsetzen, können Sie hier festlegen, dass diese als Arbeits- und nicht als Pausenzeit gezählt werden.

Anwendungsbeispiel:
Ihre Mitarbeiter beginnen morgens um neun, müssen aber zunächst 15 Minuten lang Vorbereitungen treffen und können noch keine Kunden empfangen. Diese Vorbereitungszeiten können im Dienstplan eingetragen und in den Schichtplänen ganz einfach vorgetragen werden.

Check-In
Wenn Sie den Check-In-Modus aktivieren, müssen sich Ihre Mitarbeiter jeden Morgen zunächst ein- und Abends ausloggen. So erhalten Sie genaue Auskunft darüber, wann ein Mitarbeiter vor Ort war.

Beispiel für den Check-In-Modus im Kalender:


Urlaubsplaner
Für große Teams kann es sinnvoll sein, den Urlaubsplaner zu aktivieren. So können Sie einfach planen, wieviele Mitarbeiter zur gleichen Zeit im Urlaub sein dürfen.

Weitere Artikel zu den Dienstplaneinstellungen:

Ausführliche Informationen zum Dienstplan finden Sie hier.